von Elfriede Jelinek

Schatten (Eurydike sagt)

Premiere: 07. November 2019 , August Macke Museum | Premiere Pathologie: 09. November 2019 um 20 Uhr



Mit: Helga Bakowski, Christine Kättner, Maren Pfeiffer

Eurydike erzählt: Wie sie nach dem Biss der Schlange sterbend in das Totenreich der Schatten einzieht. Eurydike erinnert sich: Wie sie zu Lebzeiten als Autorin im Schatten des Sängeridols Orpheus stand. Eurydike erkennt: Wie unvermutet wohl sie sich jetzt als Schatten ohne Frau zu fühlen beginnt, verwandelt vom Objekt der Sehnsucht zum Nicht-Subjekt, aufgehend im Unbewussten und befreit von aller Fremdbestimmung. Nicht ihrem Körper, höchstens den Hüllen ihrer schönen Kleider trauert sie ein wenig nach. Doch dann rumort es oben in der Welt, die neugewonnene, noch ungewohnte Ruhe wird gestört: Unter großer öffentlicher Anteilnahme steigt Orpheus zu Eurydike hinab, um sie in das Leben – sein Leben – zurückzuholen, und Eurydike ist fassungslos ... Wurde der Mythos von Orpheus und Eurydike Jahrtausende lang aus der Sicht von Orpheus bearbeitet, lässt Elfriede Jelinek erstmals Eurydike zur Sprache kommen, nicht zufällig im Moment ihres Verstummens.

Foto: Rolf Ilge
Aufführungsrechte liegen beim Rowolt Theater Verlag, Hamburg

Kritiken

Kritik | General Anzeiger von Fritz Herzog
Kritik | Bonner Rundschau von Barbara Franke