Liebes, verehrtes Publikum,



Sonntags während der Winterzeit Vorstellungsbeginn um 18:00 Uhr (ab 07. November Nipple Jesus)

Platzreservierungen im Theater Die Pathologie bitte mindestens achtundvierzig Stunden im voraus via Email über unsere Homepage www.theaterdiepathologie.de oder 0177 2401600 .

Fragen bitte ebenfalls via Email über unsere Homepage an theaterpathologie@gmail.com oder an 0177 2401600.

Wir möchten Sie auf unsere nächste Premiere am Donnerstag, den 16. Dezember 2021, 20:00 Uhr von Mademoiselle Molière von Gérard Savoisien, aus dem Französischen von Anna Machinek aufmerksam machen.

Regie: Maren Pfeiffer
Mit: Virginie Cointe, Johannes Prill
Folgetermine sind der 17. , 18. , 19. Dezember, jeweils 20:00 Uhr. Die Vorstellung am 19. findet um 18:00 Uhr statt.

Was könnte riskanter sein, als das Zusammentreffen von Jean-Baptiste Poquelin und Madeleine Béjart? Er war der Sohn eines Pariser Bourgeois, sie eine exkommunizierte Schauspielerin, die mit ihrem Bruder die Straßen Frankreichs bereiste. Ihre Beziehung dauerte jedoch fast zwanzig Jahre, vereint durch ihre gemeinsame Leidenschaft: das Theater. Jean-Baptiste brauchte lange Zeit, um Molière zu werden, und es war im Jahr 1661 – nach „Der Tollpatsch oder die Rückschläge“ (L’Etourdi) und „Die lächerlichen Preziösen“ (Les précieuses ridicules), dass er beim Hofe Ludwig XIV., mit „Die Lästigen“ (Les Facheux) endlich wahrgenommen wurde. Im selben Jahr beschloss er jedoch, seine Geliebte, Madeleine Béjart, zu verlassen, um deren Tochter Armande zu heiraten. Sie war zwanzig Jahre jünger als er. Zwanzig Jahre ist die Anzahl der Jahre, die er Madeleine liebte… Leidenschaft, Liebesheirat, Vernunftehe? Wie sagt Molière es Madeleine? Wie reagiert sie? Damals schockierte das Ereignis und verursachte Spott. Das Paar Molière und Madeleine, das Genie und die Liebe zum Theater in sich vereint, ist modern, lustig, schmerzhaft und für immer ein Teil der Geschichte des Theaters.

Die Rechte liegen bei: AHN & SIMROCK Bühnen- und Musikverlag GmbH

Wir wünschen Ihnen allen eine besinnliche Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest, sowie ein frohes, gesundes neues Jahr 2022!!!

Zwischen dem 24.12.2021 und dem 07.01.2022 sind keine Vorstellungen. Ab dem 08. sind wir wieder für Sie da.

Eintritt: 20,00 €,- / 12,00 €,- ermäßigt

Um den Besuch bei uns in der neuen Spielzeit so sicher wie möglich zu gestalten, freuen wir uns Ihnen unsere neuen Mitarbeiter den "Philips Lufteiniger Connected AC4550/10" mit seinem unzertrennlichen Compagnon den "HEPA und Aktivkohle Filter" vorstellen zu dürfen.

Für frische Luft in unserem Theater ist ebenfalls gesorgt.

Es gilt ab dem 17. Dezember 2021 in Bonn die zwei G - Regel: Geimpft oder Genesen.

Bitte mit Nachweis. Da wir seit Neuestem wieder mit voller Bestuhlung arbeiten dürfen, gilt an unserem Haus die Maskenpflicht an den Plätzen. Bitte bei der Reservierung Name, Adresse und Telefonnummer angeben, da wir behördlicherseits die Rückverfolgbarkeit garantieren müssen.

Wir freuen uns, Sie wieder bei uns begrüßen zu dürfen und verbleiben mit herzlichen Grüßen,
Ihr Theater Die Pathologie Bonn im Restaurant Schumann's www.schumanns-restaurant.de
Weberstraße 43
53113 Bonn


Möchten Sie den Spielplan und Newsletter des Theaters Die Pathologie Bonn nicht mehr erhalten, können Sie Ihre Zustimmung jederzeit per E-Mail an theaterpathologie@gmail.com widerrufen

Johannes Prill, Künstlerische Leitung



Logo Neustart Kultur BKM Logo

Spielzeit 2021/2022 Premiere:

Nach dem Roman von E. Heidenreich & B. Schroeder

Alte Liebe

Geplante Wideraufnahme
Mit: Helga Bakowski und Martin Maria Vogel
Die Rechte liegen bei VERLAG DER AUTOREN GmbH & Co. KG Taunusstraße 19, 60329 Frankfurt am Main Tel. 069/238574-20, Fax 069/24277644 E-Mail: theater(at)verlagderautoren.de www.verlagderautoren.

von Franz Kafka

Bericht an eine Akademie

Premiere: geplant für 2022


Regie: Steven Reinert
Mit: Mandy Kieroth

Yasmina Reza

Kunst


Regie: Johannes Prill
Malte Müller, Michael Policnik, Gerd Rustenbeck

von Gérard Savoisien

Mademoiselle Molière

Premiere geplant: Dezember 2021
Regie: Maren Pfeiffer
Mit: Virginie Cointe & Johannes Prill
Die Rechte liegen bei: AHN & SIMROCK Bühnen- und Musikverlag GmbH

Zitat von Ferdinand von Schirach

"Jeder von uns kann zum Mörder werden"

Premiere: geplant 2021

Regelmäßige Lesereihe im Theater die Patholgie

Mit: Ensemble

Übernahmen in die Spielzeit 2021/2022


Alte Liebe von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder

Regie: Helga Bakowski & Martin Maria Vogel
Mit: Helga Bakowski & Martin Maria Vogel
Mehr

Beethoven bei Nacht von Thomas Rau

Regie: Johannes Prill
Mit: Karin Punitzer & Herms Meer
Mehr

Brief einer Unbekannten von Stefan Zweig

Regie: Maren Pfeiffer
Mit: Anne Scherliess
Mehr

Girls & boys von Dennis Kelly

Regie: Maren Pfeiffer
Mit: Anne Scherliess
Mehr

NippleJesus von Nick Hornby

Regie: Johannes Prill
Mit: Steven Reinert
Mehr

Oh, mein Gott von Anat Gov

Regie: Raphael Tabor
Mit: Maren Pfeiffer & Victor Tabor
Mehr

Mary Shelley – Frankensteins Mutter von Anne Scherliess

Regie: Charlotte Schneider
Mit: Maren Pfeiffer & Anne Scherliess
Mehr

Der goldene Topf von E.T.A. Hoffmann

Lesung
Mit: Maren Pfeiffer & Johannes Prill
Mehr

Enigma Emmy Göring – von Werner Fritsch

Szenische Lesung
Geplant für 2022
Mit: Helga Bakowski
Mehr